B¨rger Stiftung Stormarn

Alles nur erdenklich Gute liebe Thao-Mi!

Es ist eine kleine Geschichte oder ein Bericht über ein Schulmädchen, dass sich vor 5 Jahren, als ehrenamtliche Vorlesepaten in der Bürgerstiftung Region Ahrensburg bewarb. Sie war 14 Jahre alt, besuchte das Gymnasium Stormarn in Ahrensburg und wohnte in Großhansdorf.

Da sie selbst vormittags Unterricht hatte, kam ein Lesen in einer Kita für die Kleinen nicht infrage, denn sie sollte den eigenen Unterricht nicht versäumen.

Vielleicht war ja eine Vorlesepatin für Senioren gefragt, so entschieden wir uns bei den hiesigen Rosenhöfen anzufragen. Vorlesen oder vielleicht sogar auch auf dem Klavier etwas vortragen, (eher modern) das wollte sie anbieten. Gesagt – getan, Herr Direktor Kammann vom Rosenhof 1, war von der Idee begeistert, so wurde sie zu ihrem ersten Bewerbungsgespräch eingeladen...(sei war 14). Na klar hat sie alle Fragen wunderbar beantwortet und bekam eine Seniorengruppe mit 12 Seniorinnen zugeteilt.

Was war das für eine tolle Zeit, die Seniorinnen haben Thao-Mi geliebt.

Jede Woche hat sie sich vorbereitet, sowie es sich für Lesepaten gehört, um kontinuierlich (manchmal trotz vieler Schularbeiten!!) eine Stunde mit den Seniorinnen zu verbringen. Natürlich wollten diese auch viel  mehr klönen, aber sie hat immer mit einem Gedicht begonnen und eine Geschichte , manchmal mit mir im Wechsel vorgelesen…und danach dann geklönt, generationsübergreifende Fragen beantwortet.. sie hat ihr Handy erklärt, die dazugehörige Sprache…sodass eine ältere Dame dann meinte:“bin ich froh, dass ich noch in einer Generation aufgewachsen bin, wo man noch in ganzen Sätzen sprach“ Danach bekam sie immer als Dank, die vielen Volkslieder gesungen, natürlich von der ersten bis zur letzten Strophe!, die nun Thao-Mi nicht kannte, aber sichtbar genoss……ein wirklich tolles generationsübergreifend, wunderbares Jahr..denn dann, sie hatte sich für ein Stipendium über das  Parlamentarische Patenschafts Programm des Deutschen Bundestags beworben bekam sie die Zusage für das Stipendium für Amerika.  Soziale Leistungen sind für diese Programme  Voraussetzung, die hat sie mit diesen beispiellosen Engagement für die Senioren und sie war zudem noch als Schulsanitäter ausgebildet, erfüllt und so war die Freude für diese Zusage natürlich groß.

Mit 15 dann ein Jahr Amerika!

Hat auch in Amerika einmal die Familie gewechselt, um die bestimmte High School zu besuchen, damit sie im Anschluss in Deutschland das ABI mit Ihren Klassenkameraden  machen kann.

Danach das ABI. Auch hier hat sie in den Freistunden ehrenamtlich bei der AWO Essen an Bedürftige verteilt!!.

Nach dem ABI 2017, ist sie  für 9 Monate nach Vietnam gegangen, um dort endlich all ihre dortigen Verwandten  kennenzulernen, hat an der National University Vietnam in einer kleinen Klasse, Vietnamesisch studiert,  ist zusätzlich auch viel gereist, um eben mehr ihre Wurzeln und Kultur kennenzulernen und zu leben.( Dazu gehören jetzt die Bilder).

Von Vietnam aus hat sie sich die Uni in Amsterdam ausgesucht, sich beworben und angenommen worden.( 5.000 ausländische Studenten sind gemeldet, die meisten wohl Deutsche), sucht im Moment noch eine Wohnung, Anfang September beginnt ihr Studium, Business of Administration, die Sprache ist dann Englisch.

Ich freue mich sehr über diesen bisherigen so toll gemeisterten Lebensweg eines Mädchens, das sich  14 –jährig als ehrenamtliche Vorlesepatin bewarb…nun ist sie 19 und beginnt mit viel Freude ihr Studium. Ich wünsche  ihr, dass sie so mutig, zielstrebig, tolerant und fröhlich, weiterhin alle kommenden Aufgaben meistert.

Vielleicht wird sie einmal Botschafterin…..,nur alle 5 Jahre wird das Land gewechselt……darüber sollte man nachdenken…es hat ja noch viel Zeit!!

Alles nur erdenklich Gute liebe Thao-Mi!

wünscht

Alix Beckmann

Tempel

1

Image 3

Image 1

3