B¨rger Stiftung Stormarn

Buchvorstellung in der Wassermühle

Die Trittauer Bürgerstiftung erinnert an den 100. Jahrestag der Novemberrevolution 1918, die mit dem Matrosenaufstand in Kiel begann und den Beginn unserer modernen Demokratie darstellt. Hierzu sprechen Heidi Beutin / Wolfgang Beutin über ihr neues Buch  "Fanfaren einer neuen Freiheit"

am Dienstag, den 27.11.2018,     19.30 Uhr
in in der Trittauer Wassermühle.


Eintritt frei

-------

shz.de - Vielen Dank an Frau Birgit Maurerfür Ihren Bericht:    

Trittau 100 Jahre Novemberrevolution haben Heidi und Wolfgang Beutin zum Anlass genommen, ein Porträt einer folgenreichen Ära zu schreiben. „Fanfaren einer neuen Freiheit“ heißt das Werk, das im September erschienen ist und am kommenden Dienstag, 27. November, auf Einladung der Bürgerstiftung vorgestellt werden soll. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Wassermühle. Der Eintritt ist frei.

„Aus unserer Sicht war die Novemberrevolution nicht so erfolglos, wie sie oft dargestellt wird. Die Kaiserzeit wurde beendet. Wir haben eine Republik bekommen, das Frauenwahlrecht, den Acht-Stunden-Tag und aus dem Rätesystem sind Personal- und Betriebsräte entstanden“, so Heidi Beutin, die unter anderem Politik studiert hat und als Stormarner Kommunalpolitikerin aktiv ist. Wolfgang Beutin ist Germanist und Historiker. In ihrem Buch stellen beide Intellektuelle, Bürgerliche, Pazifisten, Linksradikale und Kommunisten vor, die irgendwie an der Revolution beteiligt waren. „Unser Anliegen ist aufzuzeigen, dass die Revolution nicht gescheitert ist“, so Wolfgang Beutin. In jeder Stadt gibt es eine Rathenaustraße, doch wer war das überhaupt? Auch Graf Kessler ist nicht so bekannt. Über ihn will Beutin einen Abschnitt vortragen. Geklärt werden soll noch mit Hilfe des Archivars, ob es auch in Trittau Räte gab.

Beutin doc72vldh464h01euvzt1g0f MASTER

>Das Buch ist unter der ISBN- Nummer 978-3-534-27045-3 erschienen und kostet 49,95 Euro.

– Quelle: https://www.shz.de/21736442 ©2018

Buchvorstellung